Vatikan setzt auf Ruandakaffee

Künftig wolle man am Heiligen Stuhl ganz auf fair-gehandelten Ruandakaffee setzen, das gab heute Morgen der vatikanische Sprecher, Frederico Lombardi, anlässlich der April-Konferenz bekannt.

In den Amtsstuben der römischen Kurie, soll in den Kaffeepausen künftig nur noch Ruandakaffee von der Kooperative Kopakama, aus der Region unserer Partnergemeinden Shangi und Muyange im Bistum Cyangugu, getrunken werden.

Der Heilige Vater habe sich bewußt für diesen schmackhaften, unverwechselbaren Kaffee entschieden, da er in besonderem Maße die Sinne belebe. Der Kaffee stammt zudem aus fairem Anbau und die ruandischen Partner erhalten garantierte Preise und langfristige Handelsperspektiven.

Bischof Jean Damascéne Bimenyimana aus Cyangugu und Pfarrer Andreas Keller begrüßten die Entscheidung, Papst Franziskus setze damit ein starkes Zeichen und beweise guten Kaffeegeschmack.

Sie können unseren Ruandakaffee ebenfalls beziehen, alle Informationen hierzu finden Sie unter http://ruandakaffee.de → oder schauen Sie einfach mal im Pfarramt St. Martin vorbei, dort haben wir für Sie immer eine Packung Ruandakaffee vorrätig. 

Sie haben es sicherlich gleich bemerkt, 
wir haben Sie in den April geschickt. :-)

Ob Papst Franziskus und die römische Kurie tatsächlich Ruandakaffee trinken, wissen wir nicht; aber Sie können ihn ja gerne mal probieren und auf unseren fair-gehandelten Ruandakaffee umsteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.