Ruanda-Verein: Lewentz begrüßt neue Geschäftsführerin

Innenminister Roger Lewentz hat die neue Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz/Ruanda, Christina Berthold, gemeinsam mit dem Vereinspräsidenten Norbert Neuser zum Antrittsbesuch empfangen. Berthold tritt die Nachfolge des langjährigen Geschäftsführers Michael Nieden an, der in den Ruhestand verabschiedet wurde. Mit ihrer Geschäftsstelle beim Verein ist Berthold neben dem Innenministerium zentrale Ansprechpartnerin für alle an der Partnerschaft Beteiligten in Rheinland-Pfalz.

Foto (von rechts): Innenminister Roger Lewentz mit der neuen Geschäftsführerin Christina Berthold, Dr. Carola Stein (Innenministerium) und Norbert Neuser (Vereinspräsident).

„In den zurückliegenden 40 Jahren ist unsere Partnerschaft zu einem international anerkannten Modell einer bürgernahen Entwicklungszusammenarbeit auf lokaler Ebene geworden. Eine echte Graswurzelpartnerschaft eben, die vom großen Engagement aller Beteiligten lebt. Die Regierungen bieten dabei lediglich den Rahmen, um die Zusammenarbeit zivilgesellschaftlicher Gruppen vor Ort zu ermöglichen. Die Partnerschaft genießt in der ruandischen Bevölkerung einen hervorragenden Ruf und ist auch bei uns tief in der Gesellschaft verwurzelt. Als Geschäftsführerin wird Christina Berthold sicherlich eine kompetente Ansprechpartnerin für alle Beteiligten sein und die Arbeit des Vereins weiter voranbringen“, sagte Innenminister Roger Lewentz.

„Die Geschäftsführung im Jubiläumsjahr zu übernehmen, begreife ich als Herausforderung aber auch als große Chance, um den Verein auf weiterhin nachhaltige und zukunftsfähige Beine zu stellen. Während der einmonatigen Übergabezeit in Mainz und einem dreiwöchigen Aufenthalt im Koordinationsbüro in Kigali konnte ich bereits die Vielseitigkeit des Partnerschaftsvereins sowie das wunderbare Engagement der vielen Beteiligten besser kennenlernen. Nun freue ich mich auf die weitere Vernetzung mit Partnerinnen und Partnern und auf die gute Zusammenarbeit, besonders auch mit dem Ruandareferat im Innenministerium, für unsere Jumelage“, sagte Christina Berthold. Die 33-Jährige hat zuvor für Engagement Global in Mainz gearbeitet und war in den letzten Jahren beruflich wie privat bereits mehrfach im Ruanda-Kontext aktiv. 

Lewentz dankte Bertholds Vorgänger Michael Nieden für sein langjähriges Engagement für die Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda. „Sowohl als Büroleiter in Kigali als auch in der Funktion des Geschäftsführers des Vereins hat Michael Nieden Maßstäbe gesetzt und Spuren hinterlassen. Er kann mit Stolz auf seine erfolgreiche Arbeit für die Partnerschaft zurückblicken“, sagte der Innenminister.

Quelle: MdI RLP

40 Jahre Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda

Vor 40 Jahre wurde die Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda per Brief besiegelt. Dieses Jubiläum wurde jetzt mit einem Festakt in Mainz gefeiert. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz luden am 25. Juni 2022 die Aktiven der Partnerschaft zur Jubiläumsfeier ein. Es war ein schönes Wiedersehen auch mit Gästen aus Ruanda.

„Mein Dank gilt allen Akteuren und Akteurinnen, die sich seit Jahren und Jahrzehnten dafür einsetzen, unsere Freundschaft mit Leben zu füllen. Sie sind das Herzstück dieser Partnerschaft“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim Festakt. „Unsere Graswurzelpartnerschaft schafft Nähe zwischen Menschen über Kontinente hinweg. Sie orientiert sich an den Bedürfnissen vor Ort und hilft den Menschen in Ruanda ganz konkret in ihrem alltäglichen Leben. Aber auch wir lernen dazu. Es ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe.“

Innenminister Roger Lewentz betonte: „Die Graswurzelpartnerschaft fördert die Begegnung und die Freundschaft von Menschen beider Länder. Die Partnerschaft ist tief verwurzelt.“

Pressemitteilung der Landesregierung Rheinland-Pfalz →
Fotos der Jubiläumsfeier →
Videodokumentation des Südwestrundfunk (SWR) →
SWR Aktuell berichtet →

Ruanda: Corona-Info

Die Stimmung in Ruanda ist optimistisch. Die Inzidenz sinkt, zurzeit bewegt sich die Zahl der Neuinfektionen unter 100 pro Tag. Die Quarantänepflicht für Einreisende ist entfallen. Die nächtliche Ausgangssperre ist aufgehoben. Dies und vieles mehr lesen Sie im Infobrief des Ruanda-Referats der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Das Ruanda-Referat und der Partnerschaftsverein Rheinland-Pfalz/Ruanda e.V. informieren anlässlich der Corona-Pandemie regelmäßig über die Lage in Ruanda.

Faire Weihnachtsgeschenke

Schaufenster der Roten Apotheke mit Produkten des Eine-Welt-Laden

Wie wäre in diesem Jahr mit einem besonderen, fairen Weihnachtsgeschenk? Ob Kaffee aus Ruanda, handgerabreiteten Goldsternen oder selbstgebackenen Plätzchen – in unserem Eine-Welt-Laden de Partnerschaftsvereins Kaiserslautern e. V. finden Sie das richtige Geschenk.

In der Roten Apotheke, Kanalstraße 7, Kaiserslautern (gegenüber dem Altstadtrevier der Polizei) hat „’s Lädchen“ ein Schaufenster dekorieren dürfen. Der Erlös aus dem Verkauf unserer Produkte ist für unsere Partnerschaftsarbeit bestimmt. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung.

P.S.: Herzlichen Dank an das Team der Roten Apotheke für die Unterstützung.

Bischof aus Ruanda besucht die Pfalz

Bischof Edouard Sinayobye
Bischof Edouard Sinayobye im Kaiser- und Mariendom zu Speyer

Der neue Bischof der Diözese Cyangugu (wir berichteten ), dem Bistum unsere Partnergemeinden Shangi und Muyange, besuchte vom 22. bis 25. Oktober 2021 die Pfalz.

Bischof Edouard übernachtete bei einer Familie in Kaiserslautern. Am Samstagabend, 23. Oktober, feierte er in der Martinskirche die Heilige Messe. Anschließend war Zeit für Begegnungen und Gespräche. Auf seinem Terminplan stand außerdem ein Treffen mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und Weihbischof Otto Georgens. Außerdem traf er sich mit weiteren Vertretern des Bistums Speyer und aus den Partnergemeinden.

Ruanda-Newsletter

Den Newsletter des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz e.V. und das Ruanda-Referat der Landesregierung finden Sie aktuell unter https://www.rlp-ruanda.de/aktuelles/newsletter.

Liebe Ruanda-Engagierte,

geschockt und tief betroffen schauen wir auf die Ereignisse der letzten Woche. Außergewöhnlich starke Regenfälle und heftige Unwetter verursachten in den nördlichen Landkreisen von Rheinland-Pfalz eine Katastrophe. Die Bilder der Zerstörung werden die Menschen nicht mehr vergessen. Viele Menschen haben alles verloren. Viele Häuser sind beschädigt, eingestürzt oder von den Fluten weggerissen worden. Rheinland-Pfalz und NRW hat es am schlimmsten getroffen. Nach heutigem Stand gibt es über 100 Tote und immer noch sehr viele Vermisste. Die Bilder der Zerstörung erinnern uns an die vergleichbaren Ereignisse in Ruanda.

Unsere Gedanken sind bei denen, die um Angehörige trauern und um Vermisste bangen, ihren Besitz und Lebensgrundlage verloren haben. Aus Ruanda erreichten uns auch viele Äußerungen des Erschreckens über die Ereignisse in unserem technisch so gut ausgestattetem Land und die Bekundung gemeinsamer Sorge über die Auswirkungen des Klimawandels. Wir werden uns für den Schutz von Natur und Umwelt gemeinsam engagieren müssen.

Viele Organisationen wie Aktion Deutschland Hilft, das Deutsche Rote Kreuz und die Landesregierung rufen zu Geldspenden auf. Wie sie helfen können, sehen Sie hier.

In dieser Ausgabe des Newsletters informieren wir Sie über die aktuelle Situation rund um die verschärfte Corona-Pandemie in Ruanda, stellen Ihnen neue Projekte vor und informieren Sie über anstehende Termine.

Ihre Geschäftsstelle in Mainz,
Michael Nieden, Jutta Bihl, Lydia Krauß, Elicia Colon

Auch Im Namen des Vorstands,
Dr. Richard Auernheimer; Manfred Schnur; Anke Beilstein, MdL; Ida Arend; Norbert de Wolf; Alexander Diensberg; Venuste Hagenimana; Venuste Kubwimana; Dietmar Rieth; Dr. Ulrich Schmidt; Astrid Schmitt, MdL; Marlene Schneider; Alois Stroh 

Besuch aus Ruanda

Pfarrer Eugene aus Ruanda, ein Freund unserer Partnerschaft, ist bis Ende des Monats zu Gast in Kaiserslautern. Am Mittwoch, 28. Juli 2021, feiert er sein 25. Priesterjubiläum. Gerne möchten wir dies gemeinsam während einer Heiligen Messe feiern. Der Gottesdienst findet um 19 Uhr in der Martinskirche statt. Eine Voranmeldung im Pfarramt ist erforderlich.

Ruanda: Corona-Info

Infektionszahlen über 1.000 pro Tag – Ruanda geht in den nächsten Lockdown.

Das Ruanda-Referat der Landesregierung Rheinland-Pfalz und der Partnerschaftsverein Rheinland-Pfalz/Ruanda informieren anlässlich der Corona-Pandemie regelmäßig über die Lage in Ruanda. Das Update vom 15. Juli 2021 lesen Sie hier!