Brief der Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins St. Martin Kaiserslautern e.V.

Liebe Mitglieder, Freunde der Partnerschaft St.Martin,

wieder ein Jahr zu Ende. Ein außergewöhnliches Jahr. Ohne Treffen ohne Begegnung, ohne all dem was wir gewohnt sind.

Die Pandemie hat unser Alltag auf den Kopf gestellt, Angst und Ungewissheit plagt viele, bringt uns an unsere Grenzen. So geht es auch den Menschen in unseren Partnerschaften. Gerade in Ruanda hat es die Menschen am schlimmsten getroffen. Sie, die schon unter normalen Umständen an ihre Grenzen kommen im Kampf um das was sie täglich zum Leben brauchen.

Leider können wir uns nicht zur Mitgliederversammlung, so wie die Satzung es vorschreibt, treffen. In diesem Jahr hätten wir einen neuen Vorstand gewählt und den Vorstand entlasten müssen. Die Wahlen können auf das nächste Jahr verschoben werden, die Entlastung des Vorstandes nicht.
Deshalb werden wir in Kürze zu einer Videokonferenz einladen.

Vorab schicke ich Euch/Ihnen mein Bericht …

Dorothea Fuchs
Vorsitzende des Partnerschaftsvereins St. Martin Kaiserslautern e. V.

Die Sternsinger kommen – anders als sonst!

Normalerweise gehen die Sternsinger von Haus zu Haus, klingeln an den Türen, singen, sagen ihre Sprüche auf, schreiben den Segensspruch an die Tür und bitten um Spenden. In diesem Jahr ist alles anders.

Foto: Benne Ochs (Kindermissionswerk)

In diesem Jahr tragen die Sternsinger “Segenskuverts” mit Aufklebern “20 – C + M + B – 21” und Flyer aus. Sie bitten auf dem Flugblatt um Spenden und haben auf die Flyer eine Bankverbindung gedruckt.

Besonders dringend auf Spenden angewiesen sind die Sternsinger aus der Kirchengemeinde St. Martin in Kaiserslautern. In ihren Partnergemeinden in Ruanda und Uruguay waren bereits vor der Pandemie Projekte geplant und die Sternsinger-Spenden hierfür fest einkalkuliert.

“In Ruanda haben wir ein neues Projekt. In der Pfarrei Shangi wird eine Lehrküche eingerichtet. Jugendlichen soll eine Ausbildung zum Koch oder zur Köchin ermöglichen werden. In Uruguay findet ein Zeltlager für Kinder und Jugendliche mit Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch statt.”, so Dorothea Fuchs vom Partnerschaftsverein St. Martin Kaiserslautern e. V.

Sie können die Sternsingeraktion unterstützen. Spenden sie per Überweisung oder rund um die Uhr via Paypal.

Spendenkonto: Kath. Pfarrei Hl. Martin
IBAN: DE84 5405 0110 0000 5457 49
Verwendungszweck: Sternsinger 2021 – Kirchengemeinde St. Martin Kaiserslautern

Paypal: Einfach mit dem Smartphone den QR-Code scannen. Bitte keine hohen Summen einbuchen, da Paypal eine prozentuale Gebühr berechnet.

Sie können Ihre Spende auch gerne im Pfarramt der Pfarrei Hl. Martin in Kaiserslautern abgeben. →

Danke aus Uruguay

Liebes Kindermissionwerk,
liebe Sternsingerkinder,

ich möchte mich im Namen aller Kinder in unserer Stadt Rodríguez für die finanzielle Unterstützung bedanken, die Sie uns geschickt haben. Wir wissen, dass Sie Jahr für Jahr am 6. Januar eine Geldsammlung durchführen, in der Sie verschiedene Häuser besuchen, um Hilfe zu erhalten für so viele arme Kinder der Welt. Wir sind sehr dankbar und bewegt von Ihrer Solidarität und Sie sind in unseren Gebeten… weiterlesen (.pdf) →

Padre Nelson González
Párroco de Nuestra Señora del Rosario
Rodríguez, San José
Uruguay

Uruguay: Abschied

Bischof Arturo, zuständig für unsere Partner in Rodriguez in Uruguay, wird von San José ins Bistum Salto versetzt. Pfarrer González schreibt: „Ein großer Sprung nach oben!“ Es ist das größte Bistum im Land. Die Gemeinde vermisst ihn bereits jetzt sehr. Sie hoffen auf einen ebenso guten Nachfolger.

Grüße aus Uruguay

Pfarrer Nelson Gonzalez (Uruguay)
PFARRER NELSON GONZALEZ (URUGUAY) segnete am Palmsonntag jedes Haus in seiner Gemeinde.

Auch in Uruguay hat das Coronavirus den Lebensalltag der Menschen verändert. Pfarrer Nelson Gonzalez ließ es sich jedoch nicht nehmen, den Menschen seiner Gemeinde nahe zu sein. Dafür ließ er sich etwas Besonderes einfallen: Am Palmsonntag fuhr er mit dem Auto von Haus zu Haus und segnete jedes Anwesen und dessen Bewohner. 

Heute (Palmsonntag) haben wir mit Hilfe der Schwestern ALLE HÄUSER VON RODRÍGUEZ gesegnet.
Wir lassen kein Haus ohne Segen. Einige morgens und andere nachmittags. Wir arbeiten mehr als der Esel, der Jesus gebracht hat.
Wie ein alter Priester sagte:
„Müde wie ein Esel, aber treu wie ein Hund“
Möge der Herr uns Ausdauer, Freude und viel Hoffnung gewähren.

Es war ein Geschenk Gottes für die Schwestern und für mich, jeder Familie nahe sein zu können.

Pfarrer Nelson Gonzalez (Uruguay)

Faire Woche

Gleiche Chancen durch fairen Handel. Der Arbeitskreis Umwelt der Gemeinde St. Martin lädt nach dem Gemeindegottesdienst am 22. September, von 12 Uhr bis 13 Uhr, zum „Kirchen-Cafe“ ein und informiert über die Faire Woche. Gleichzeitig bietet unsere Eine-Welt-Initiative „Das Lädchen“ fair gehandelte Artikel und Ruandakaffe zum Verkauf an.

Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche → jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Mit jährlich über 2.000 Aktionen ist sie bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels. Ein besonderer Höhepunkt: Im Aktionszeitraum reisen internationale Vertreter*innen von Handelspartnern durch ganz Deutschland und berichten von ihren Erfahrungen mit dem Fairen Handel. Veranstalter der Fairen Woche ist das Forum Fairer Handel in Kooperation mit TransFair und dem Weltladen-Dachverband – die Organisation der Aktionen vor Ort übernehmen Weltläden, lokale Aktionsgruppen, Schulen oder auch Privatpersonen. 2019 findet die Faire Woche vom 13. bis 27. September zum Schwerpunktthema „Geschlechtergerechtigkeit“ statt.

Der Arbeitskreis Umwelt der Gemeinde St. Martin lädt nach dem Gemeindegottesdienst am 22. September, von 12 Uhr bis 13 Uhr, zum „Kirchen-Cafe“ ein und informiert über die Faire Woche. Gleichzeitig bietet unsere Eine-Welt-Initiative „Das Lädchen“ fair gehandelte Artikel und Ruandakaffe zum Verkauf an.